Sorglos in die Zukunft – bei Heizung, Warmwasser und Kühlung !!

Sparen Sie mit uns zusammen. Eine Wärmepumpe ersetzt einen Teil der Energie, die Sie aus konventionellen Energiequellen schöpfen.

Anbei finden Sie einen Betriebskostenvergleich. … denn Zahlen überzeugen !!

 Die Wärmepumpe wird im Marktanreizprogramm zum ersten Mal in einem Zug mit erneuerbaren Energien wie Biomasse und Sonnenenergie genannt und mit diesen gleichgesetzt. Nun ist es gesetzlich verankert, dass es sich bei der Wärmepumpe um eine umweltschonende und effiziente Technologie handelt, die ein großes CO2-Einsparpotential besitzt.

Die Höhe der Fördersumme richtet sich im Wesentlichen nach

  • der Art der Wärmequelle
  • der Gebäudeart (Sanierung oder Neubau)
  • der Gebäudefläche

 

Was wird dafür gefordert?

Damit Bauherren diese Fördermittel erhalten, müssen verschiedene Forderungen hinsichtlich des Anlagenaufbaus erfüllt werden

Einbau eines Strom- und Wärmemengenzählers für elektrisch angetriebene Wärmepumpen zur Bestimmung der Jahresarbeitszahl gemäß VDI 4650
Vorliegen einer Fachunternehmererklärung des folgenden Inhalts:

  • Nachweis einer Jahresarbeitszahl von mindestens 4,0 bei Sole/Wasser- und Wasser/Wasser-Wärmepumpen im Neubau bzw. mindestens 3,7 im Gebäudebestand, bei Luft/Wasser-Wärmepumpen von mindestens 3,5 im Neubau bzw. 3,3 im Gebäudebestand.
  • Der hydraulische Abgleich der Heizungsanlage wurde durchgeführt.
  • Die Heizkurve der Heizungsanlage wurde an das entsprechende Gebäude angepasst.

Eine zusätzliche Innovationsförderung erhalten diejenigen, die mit der Wärmepumpe Jahresarbeitszahlen von 4,7 im Neubau bzw. 4,5 im Bestand erreichen. In diesem Fall erhöht sich die Fördersumme um 50%.
 
Nur eine richtig geplante und installierte Wärmepumpenheizanlage spart Heizkosten und damit Energie. Dies wird über die bereits genannte Kennzahl „Jahresarbeitszahl“ ausgedrückt. Berechnet wird diese indem man die an das Heizsystem abgegeben Wärme durch die aufgenommene elektrische Energie teilt.
Die Jahresarbeitszahl im Heizbetrieb gemäß VDI 4650 kann mit dem Betriebskostenrechner von Dimplex online einfach berechnet werden. Den Betriebskostenrechner, der im Schritt 6 die Jahrsarbeitszahl berechnet, finden Sie unter www.dimplex.de/betriebskostenrechner.
 
Der Förderantrag kann beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) eingereicht werden. Anträge finden Sie unter http://www.bafa.de/.

Die Anträge sind innerhalb von 6 Monaten nach Herstellung der Betriebsbereitschaft zu stellen. Mit dem Vorhaben darf nicht vor dem 16. Oktober 2006 begonnen worden sein.
Der Antrag ist unter Verwendung des vorgeschriebenen Antragsvordrucks mit Originalunterschrift zusammen mit folgenden Unterlagen zu stellen:

  • Nachweis der Betriebsbereitschaft (Tag, Monat, Jahr) der Anlage
  • Nachweis über die von einem Unternehmen im Sinne des Umsatzsteuergesetzes in Rechnung gestellten Kosten (Rechnung)
  • Nachweis über die installierte Nennwärmeleistung und die Wohnfläche
  • die Fachunternehmererklärung über die Jahresarbeitzahl und den hydraulischen Abgleich

Weitere Informationen:
Wärmepumpen (.pdf-Datei) < Download >
Betriebskostenvergleich (.pdf-Datei) < Download >

<< Home/Aktuelles >> << Sitemap >> << Impressum >> << Seitenanfang >>